Immer wieder werde ich gefragt, warum es im BodeWeb keine Informationen über das Tauchen in Bali gibt. Immerhin sei Bali die touristische Hauptattraktion in Indonesien und beherberge fast 50% aller Tauchbasen in ganz Indonesien.

Ganz Unrecht haben diese Leute tatsächlich nicht. Und wäre ich vor 10 Jahren noch nach dem Tauchen in Bali gefragt worden, hätte ich wahrscheinlich etwas überheblich grinsend geantwortet, dass es doch wohl in Indonesien weit bessere Tauchdestinationen als Bali gäbe.

Das ist aber nur zum Teil richtig. Im Laufe meiner mittlerweile über 20jährigen Indonesienerfahrung bin ich im Laufe meiner Reisen in die abgelegensten Gebiete Indonesiens auch immer wieder in Bali gewesen und habe dabei so ganz nebenbei die Schönheiten der Unterwasserwelt Balis schätzen gelernt.

Mit dazu beigetragen hat vor allen Dingen mein Freund und Tauchpartner Graham Abbott von Diving4Images, der mich schon lange dazu gedrängt hat, auch mal vor seiner Haustür in Bali zu tauchen.

Dabei genügt eigentlich schon ein Blick auf die Landkarte, um Bali als ein extrem attraktives Tauchziel zu identifizieren. Die Insel der Götter liegt genauso wir die Top Destinationen Komodo und Alor im indonesischen Feuerkranz und ist ähnlich wie diese Tauchziele von den extremen Strömungen zwischen der Floressee im Norden und dem Indischen Ozean im Süden geprägt.

Daher sind auch einige Tauchplätze in Bali wegen der dort auftretenden starken Strömungen nicht für Tauchanfänger geeignet. Andererseits gibt es aber an Balis Küste mehr als genügend Plätze, wo gerade erst zertifizierte Taucher ohne Probleme tauchen können bzw. wo man Tauchen in einer angenehmen Umgebung erlernen kann.
Karte von Bali, Indonesien

Tauchplätze in Bali


In Bali gibt es Tauchbasen und Tauchanbieter wie Sand am Meer. Die Konkurrenz ist groß und die Sicherheitsstandards, die Qualität der Tauchguides sowie die Preise sind sehr unterschiedlich. Wer genügend Geld hat, kann sich einen Top-Diveguide wie Graham Abbott mieten, der dann für die Dauer des Aufenthaltes in Bali alles Nötige - vom Transport bis zur Unterkunft vor Ort - regelt. Billiger - aber qualitativ nicht unbedingt besser - ist es, sich einen Tauchanbieter im jeweiligen Ort zu suchen und mit ihm an den Tauchplätzen in der Nähe zu tauchen und Ausflüge zu den verschiedenen Top-Spots in Bali zu vereinbaren.

Die meisten besseren Tauchbasen in Bali sind in ausländischer Hand und es gibt auch eine ganze Reihe darunter mit deutschem Management. Ich möchte hier keine besonders hervorheben. Bei den einschlägigen deutschen Reiseanbietern findet man eine große Anzahl von Angeboten.

Ein ganz heißer Tip für Leute, die das Besondere mögen, sind Villen, die seit ein paar Jahren wie die Pilze aus dem Boden schießen, und für ihre Gäste einen fantastischen Komfort und manchmal sogar eine eigene Tauchbasis bieten. Als ein Beispiel sei hier die Villa Markisa in Tulamben genannt, die ich auch in meinem kurzen Bali-Video vorstelle. Sie liegt direkt an einem der besten Critter-Strände in Bali (Seraya Secrets) und wird von zwei Schweizer Tauchlehrern geführt. Das Liberty-Wrack liegt gleich um die Ecke und kann mit dem Speedboot des Resorts angefahren werden.

Womit wir auch endlich bei den Tauchplätzen Balis angekommen wären. Tulamben, an der Ostküste, ist sicherlich ganz zu recht einer der bekanntesten. Dort liegt das Wrack der USS Liberty nur 30 m vom Strand in einer Tiefe von 3 bis 29 m und zieht jedes Jahr Tausende von Tauchern an. Das amerikanische Frachtschiff wurde 1942 in der Straße von Lombok von einem japanischen Unterseeboot torpediert und nach Bali geschleppt und bei Tulamben auf den Strand gezogen. Dort blieb das Schiff bis zum Ausbruch von Balis größten Vulkans, des Gunung Agung, im Jahr 1963 liegen. Durch das vom Ausbruch des Vulkans verursachte Beben rutschte das Wrack vom Strand vollständig ins Meer und liegt heute sehr taucherfreundlich auf weißem Sand.

Weitere sehr interessante Tauchplätze befinden sich in der Nähe, so dass sich auch ein etwas längerer Aufenthalt in dieser eher trockenen Gegend Balis lohnt.

Viele Taucher besuchen auch die Tauchplätze Nusa Penidas im Süden von Bali. Manta-Begegnungen sind hier häufig und in der Saison ab Oktober kann man hier auch Mondfische sehen. An einigen dieser Tauchplätze herrscht starke Strömung und die Dünung kann manchmal recht unangenehm werden.

Angenehmer und leichter zu tauchen sind die Tauchplätze im Nordwesten um die kleine Insel Menjangan. Ein idealer Platz für Tauchanfänger mit viel Fisch und schönen Steilwänden.

Videos: Tempel und Tauchen in Bali


Bei einem kurzen Besuch in Bali im April 2008 habe ich dieses kurze Video gedreht. Es zeigt aber auch, dass Bali ein Reiseziel ist, das man nicht nur zum Tauchen aufsuchen sollte. Hier gibt es auch über Wasser viele Attraktionen, so dass es eine Schande wäre, seine Zeit dort nur mit Tauchen zu verbringen.


Bali - Tempel und Tauchen from Michael Bode on Vimeo.

Unterwasser-Videos: Tauchgebiet Bali


Eine regelmäßig aktualisierte Sammlung von Unterwasser-Videos im Video-Portal Vimeo. Die Sammlung ist nach Tauchgebieten in Alben sortiert, so dass man zielgerichtet Unterwasser-Videos des Tauchgebiets ansehen kann, in das man reisen möchte.
Sie sehen hier das, was andere Taucher vorher in Bali gesehen und gefilmt haben. Man kann sich also ein relativ objektives Bild von der Unterwasserwelt Balis machen.
Unterwasser Videos aus Bali, Indonesien
Tauchen in Bali



Weitere Tauchziele in Indonesien
Anklickbare Karte!








Tauchen in Sumatra