Dezember 2014
M D M D F S S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archiv

Die Zerstörung Bangkas geht mit großem Tempo voran

Heute erreichten mich aktuelle Fotos aus Bangka, die zeigen, mit welchem Tempo das chinesische Bergbauunternehmen vollendete Tatsachen schaffen möchte. Obwohl mittlerweile offensichtlich ist, dass der Bergbautitel nur mit Bestechung der Verantwortlichen in Manado erworben wurde und Erzabbau auf kleinen Inseln nach indonesischem Recht verboten ist, versuchen die Chinesen vollendete Tatsachen zu schaffen.

Vor dem Hintergrund fallender Weltmarktpreise für Eisenerz gibt es immer mehr Zweifel daran, dass es hier wirklich um den Abbau von eisenerzhaltigem Sand geht, wie die Firma und die Behörden behaupten. Da bekannt ist, dass es in Nord-Sulawesi auch Goldvorkommen gibt, vermuten immer mehr Insider, dass es hier in Wirklichkeit um Goldabbau unter dem Deckmantel der Eisenerzgewinnung geht.

Da der erzhaltige Sand nicht vor Ort verarbeitet wird, sondern in großen Frachtschiffen nach China abtransportiert wird, kann letztlich auch niemand kontrollieren, welche Metalle dem Gestein entnommen werden. Sollte sich der Verdacht bewahrheiten, würde der indonesischen Staat um Steuern betrogen und die Profite der an diesem Deal beteiligten Hintermänner ins Unermessliche steigen.

Umso wichtiger ist die Unterstützung des Widerstandes gegen die Zerstörung Bangkas. Die Save Bangka Initiative hat deswegen eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um gerichtlich gegen die Minengenehmigung vorgehen zu können.

fill_618x322_Cover_image_03_f

Hemiscyllium halmahera - Neue Bambushaiart aus Halmahera hat jetzt einen offiziellen Namen

ws_halmahera

Hemiscyllium halmahera (c) Mark Erdmann

Vor dem Hintergrund der Diskussion um das Tauchverbot in Süd Halmahera ist diese Nachricht von Interesse. Die Regierung von Süd Halmahera hat im Gespräch mit dem Tourismusminister in Jakarta bekanntlich den Standpunkt vertreten, dass Rudi Ring mit seiner Liburan die Tauchplätze vor Süd Halmahera entdeckt habe und ihm und extra divers worldwide daher das Monopol auf das Tauchen in diesem Gebiet zustehe.
Fakt ist aber, dass lange vor der Liburan andere Tauchschiffe dort unterwegs waren, Tauchplätze entdeckt haben und sogar neue Fischarten identifizieren konnten.

Der jetzt offiziell von Conservation International als neue Haiart vorgestellte Hemiscyllium halmahera wurde 2005 das erste Mal von Graham Abbott von diving4images bei einer Explorationstour mit Kapal Selam, einem indonesischen Tauchclub, entdeckt.
Mark Erdmann von Conservation International sorgte dann dafür, dass das langwierige Verfahren in Angriff genommen wurde, das nun schließlich zur offiziellen Anerkennung als eigene Bambushaiart (Walking Shark) führte. Damit sind mittlerweile 6 verschiedene Arten dieser Walking Sharks in Indonesien nachgewiesen. Die Tiere sind zwischen 60 und 80 cm lang und bewegen sich mit ihren Brustflossen echsenartig am Meeresboden und machen Jagd auf Krustentiere.

Mit allen Tricks ... Nachgefragt

Sunshine von Blue Bay Divers

Sunshine von Blue Bay Divers

Mittlerweile haben sich mehrere Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Tauchsafari nach Süd-Halmahera mit der Sunshine bei mir gemeldet und ausführlich meinen Blogbeitrag Mit allen Tricks … kommentiert. Auch Anke, die Chefin von Blue Bay Divers, hat sich noch einmal zu Wort gemeldet.

Wie bereits von mir berichtet, fand tatsächlich ein Besuch durch die Tourismuspolizei statt. Diese Kontrolle war allerdings unproblematisch und die Sunshine konnte unbehelligt ihre Reise fortsetzen. Die Polizei verhängte weder ein Tauchverbot noch gab es irgendwelche Einschränkungen oder Auflagen. Eine gute Nachricht für alle anderen Tauchschiffe, die in nächster Zeit nach Süd-Halmahera fahren wollen!

Einige Fragen bleiben allerdings offen und die Teilnehmer der Tauchsafari stellen sie auch zu Recht.

1. Wie konnte Jerry aus Manado, der ja offensichtlich dem Liburan-Umfeld zuzurechnen ist, schon vorher wissen, dass die Sunshine vor Halmahera durch die Polizei kontrolliert werden sollte?
Offensichtlich hat hier jemand sehr gute Kontakte zur Verwaltung und Polizei in Süd-Halmahera. Allerdings – und das zeigt der Ausgang dieser Aktion auch deutlich – reicht der Einfluss dieser Person(en) nicht mehr aus, um wirklich durchschlagende Wirkung zu erzeugen. Das eigentliche Ziel, die Sunshine aus Süd-Halmahera auszuweisen, wurde von Jerry und seinen Hintermännern offensichtlich nicht erreicht.

2. Wurde versucht, die Sunshine ganz gezielt in eine Falle laufen zu lassen?

Anke von Blue Bay Divers berichtet in ihrem Kommentar von mehreren Telefonanrufen und einer SMS kurz vor Abfahrt der Sunshine von Sulawesi. Sie vermutet, dass sie nur dem Zweck dienten herauszufinden ob und wann die Sunshine gestartet war, um dann die Kontaktleute in Süd-Halmahera gezielt über die Ankunft der Sunshine in Kenntnis zu setzen.
Auszuschließen ist so etwas tatsächlich nicht. Wäre die Sunshine ausgewiesen worden, hätte dies werbewirksam die angebliche Alleinstellung der Liburan als einziges Tauchboot in Süd-Halmahera unterstrichen.
Konkrete Beweise für diese Theorie gibt es allerdings nicht. Jeder sollte sich dazu seine eigene Meinung bilden.