Korallenbleiche in Australien

Great Barrier Reef von Korallenbleiche betroffenEine Untersuchung des Great Barrier Reefs vor Australien kam jetzt zu dem Ergebnis, dass 93% des 2300 km langen Riffgürtels vor der Ostküste Australien von der Korallenbleiche betroffen ist.

Die Untersuchung per Helikopter und Flugzeug sowie 100 Tauchern vor Ort begann vor etwa einem Monat. Erste, beunruhigende Ergebnisse wurden jetzt veröffentlicht.

Nach den Korallenbleichen 1998 und 2002 ist dies bereits das dritte Phänomen dieser Art in einem relativ kurzen Zeitraum. Nach Aussage der beteiligten Wissenschaftler sind die Auswirkungen dieses El Niño schlimmer als jemals zuvor.

Im Rahmen der Untersuchung überprüften die Wissenschaftler den Zustand von 911 einzelnen Riffen, nur 68 davon zeigten keine Anzeichen der Korallenbleiche. Etwa die Hälfte der restlichen Riffe ist schwer geschädigt – nördlich von Port Douglas sollen es sogar 81% sein. Im mittleren Teil des Great Barrier Reef zwischen Port Douglas und Mackay sind ein Drittel der Riffe schwer geschädigt und bei 57% wurden mittlere bis leichte Schäden diagnostiziert.

Die Forscher vergleichen auch die Auswirkungen der  beiden vergangenen El Niños mit dem in diesem Jahr:  Während der letzten beiden weltweiten Korallenbleichen 1998 und 2002 blieben 40% der Riffe unbeschädigt. In diesem Jahr sind die Auswirkungen fünfmal so stark.
Im nördlichen Abschnitt des Great Barrier Reefs sind die Auswirkungen am schlimmsten:  Es hätte 10 gleichzeitig hereinbrechender Cyclone bedurft, um vergleichbare Schäden hervorzurufen.

Raja Ampat Fotowettbewerb 2016

Raja Ampat UW Photo ContestDer Raja Ampat Photo Contest geht in die nächste Runde.  Auch in der Saison 2016/17 gibt es wieder attraktive Preise zu gewinnen.

Die eingereichten Fotos müssen zwischen dem 1. Januar und 30. August 2016 in Raja Ampat aufgenommen worden sein. Jeder Teilnehmer kann maximal 5 Aufnahmen einreichen, mindestens 50% der eingereichten Fotos müssen unter Wasser entstanden sein. Es gibt nur einen Wettbewerb in der Kategorie Weitwinkel. Weitere Informationen auch zum Format und der Größe der einzureichenden Fotos findet man auf der eigens dafür eingerichteten Website: rajaampatdivephoto.com

Wie in der vergangenen Saison winken als Preise wieder Aufenthalte in verschiedenen Resorts oder auf Tauchschiffen in Raja Ampat. Die Siegerfotos der 2015er Wettbewerbs können ebenfalls auf der Website angesehen werden. Wer besseres zu bieten hat, sollte sich 2016 unbedingt beteiligen!

El Niño kommt in Indonesien an

Die Warmwasserblase (‘The Blob’), die sich vom Ost-Pazifik im Laufe der vergangenen Monate langsam nach Westen bewegt hat, ist nun endgültig in Indonesien angekommen und sorgt insbesondere im Süden vor Ost- Java, Bali und Nusa Tenggara für gefährlich hohe Wassertemperaturen.

Korallenbleiche in Indonesien April 2016Die New York Times bezeichnet diesen El Niño – nach 1998 und 2010 bereits der dritte in relativ kurzer Folge – als den schlimmsten überhaupt. Er hat bereits Korallenriffe vor Australien, in der Karibik und im zentralen Pazifik zum Teil irreversibel geschädigt und bedroht nun die Riffe Indonesiens und im Indischen Ozean.
Die aktuelle Karte der der NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) zeigt für große Gebiete im südlichen Indonesien Wassertemperaturen an, die unweigerlich zum Absterben von Korallen führen werden, wenn die Wassertemperaturen über einen längeren Zeitraum hoch bleiben sollten.

Folgt die Warmwasserblase dem Verlauf der vergangenen El Niños und bewegt sich in den nächsten Wochen weiter in Richtung Norden nach Sumatra, Thailand und den Malediven wird hier ebenfalls mit schweren Schäden zu rechnen sein.
Sulawesi und Raja Ampat sind übrigens bisher noch nicht betroffen. Das kann sich aber schnell ändern, wenn mit dem einsetzenden Südostmonsun das warme Oberflächenwasser weiter nach Norden gedrückt wird.

Der Taucher-Blog