Seepferdchen Nomenklatur

Seepferdchen Nomenklatur

Hippocampus pontohiBei meinem letzten Besuch meiner Lieblingstauchbasis Froggies auf Bunaken hatte ich Gelegenheit mit dem Entdecker der neuen Zwergseepferdchenart Hippocampus pontohi, Hence Pontoh, zu tauchen. Hence ist seit den Anfangszeiten von Froggies auf Bunaken Tauchguide und hat das neue Seepferdchen vor 5 Jahren per Zufall bei einem Tauchgang am Froggies Hausriff Alum Banua in 12 m Tiefe entdeckt. Als er sich eine Koralle näher angucken wollte, entdeckte er in unmittelbarer Nähe das nur knapp 2 cm große Tier.
Rechts Hence, links ich
Interessant ist aber auch, was danach so alles passierte. Natürlich wollte Christiane Muller, Chefin von Froggies, erst mal Gewissheit haben, dass es sich bei dem gefundenen Tier wirklich um eine neue Art handelt und nicht etwa um eine juvenile Form einer schon bekannten Art. Also folgten weitere Tauchgänge und man entdeckte dabei weitere Exemplare. Da sich gleichzeitig auch ein bekannter UW-Fotograf und Fischexperte in Manado aufhielt, dessen Name ich hier aber nicht nennen möchte, ergriff Christiane die Gelegenheit und zeigte ihm das Seepferdchen am Froggies Hausriff. Was nun folgte, ist fast reif für einen Wissenschaftskrimi.

Man muss dazu wissen, dass es im System der wissenschaftlichen Namen durchaus üblich ist, dass der Entdecker einer neuen Tierart Teil des neuen Artnamens werden kann. Eine ganze Anzahl von UW-Fotografen hat sich für die Nachwelt mit dem eigenen Namen als Bestandteil des wissenschaftlichen Namens einer neuen Tierart auf diese Weise schon verewigt. Helmut Debelius hat seine Debelius-Garnele (Lysmata debelius) und nach Neville Coleman ist eine ganze Reihe von Garnelen und Schnecken benannt worden. Für viele fischbegeisterte UW-Fotografen stellt die Entdeckung einer neuen Art so etwas wie ein Ritterschlag dar und erhöht das Ansehen in der Community ungemein.

Nachdem Christiane Muller nun in Bunaken unserem UW-Fotografen und Buchautor das neue Seepferdchen gezeigt hatte, geschah Seltsames. Mehrere Seepferdchen waren plötzlich verschwunden und unser UW-Fotograf und Buchautor versuchte doch tatsächlich die neue Seepferdchenart als seine eigene Entdeckung den Wissenschaftlern zu verkaufen. Zuvor hatten seine Guides mehrere Tiere eingefangen, um sie zur wissenschaftlichen Untersuchung an Institute zu verschicken. Allerdings hatte er nicht mit Christiane Muller gerechnet, die daraufhin sämtliche Hebel in Bewegung setzte, um dieses Spiel zu durchkreuzen.
Christiane Muller und wir
Nach fast zwei Jahren ist der wissenschaftliche Prozess der Namensgebung für die neue Seepferdchenart abgeschlossen. Es ist tatsächlich eine neue Art und sie bekam nun auch offiziell den Namen Hippocampus pontohi zugewiesen. In der Neuausgabe seines Fischführers ‘Reef Fish Identification Tropical Pacific’ hat Gerald Allen die neue Seepferdchenart schon aufgeführt. Zum ersten Mal wurde damit eine neue Fischart nach einem indonesischen Tauchguide benannt. Hätte sich Christiane Muller nicht so vehement in den Namensgebungsprozess eingeschaltet, wäre das Seepferdchen nach einem ziemlich skrupellosen UW-Fotografen benannt worden.


2 comments

  1. Marc
    9. Januar 2010 at 22:42

    Hallo
    Leider ist Christiane nicht mehr da. Das neue Management hat Ideen welche un davon abhalten ein 6 mal dort hin zu gehen. Schade um die Taucherguids. Ich hoffe das diese eine neue Bleibe finden, denn dort werden sie verheizt. Sicherheit, Atmosphäre, und Kleingruppen leiden extrem darunter.
    Schade
    Marc

    Reply
  2. 10. Januar 2010 at 15:40

    Hallo Marc,
    das war leider zu befürchten. Christiane war die Seele von Froggies. Mit dem Not-Verkauf der Anlage an Bastianos, der ja ohnehin nicht den besten Ruf hat, dürfte der hohe Standard nicht mehr zu halten sein.
    Grüße
    Michael

    Reply

Leave a Reply

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus.