Auf einer Karte Indonesiens sind sie so klein wie ein Fliegenschiss und kaum jemand in Europa kennt ihren Namen: Die Banda Inseln im Osten Indonesiens sind fast völlig in Vergessenheit geraten.

Die Bandas: Bewegte Vergangenheit

Banda Neira im Jahr 1724

Banda Neira im Jahr 1724

Das war nicht immer so. Vor 500 Jahren kämpften zuerst Portugiesen und dann Holländer und Engländer erbittert um die Vorherrschaft über diese Handvoll kleiner und kleinster Inseln am Rand der über 6000 m tiefen Bandasee. Sie waren damals der einzige Ort auf der Welt, wo Muskatnussbäume wuchsen. Und Muskatnüsse waren in dieser Zeit neben Nelken, Zimt und Pfeffer das wertvollste Handelsgut überhaupt. Auf Märkten in Europa war die Muskatnuss zeitweise so wertvoll wie ihr Gewicht in Gold.

Die Bandas heute

Auch heute noch fühlt man sich wie ein Entdecker, wenn man mit der Fähre oder dem Tauchschiff in den natürlichen Hafen von Banda einfährt. Auf Banda Neira, der Hauptinsel, fühlt man sich in die holländische Kolonialzeit zurückversetzt. Vor dem kolonialen Hotel Maulana und auf den Zinnen des niederländischen Forts Belgica rosten alte Kanonen vor sich hin und in den Muskatnussplantagen kann man zuschauen, wie Bandas berühmte Frucht geerntet wird.

Touristen kehren zurück

Nach dem Bürgerkrieg zwischen 1999 und 2002 ist wieder Ruhe auf den Molukken, zu denen auch die Banda Inseln gehören eingekehrt. Auch die Touristen kehren langsam zurück und mit ihnen erwacht die touristische Infrastruktur wieder zu neuem Leben. Sogar eine Tauchbasis hat nun wieder in der Tauchsaison, die auf den Banda Inseln zwischen September und Mai liegt, ihre Tore geöffnet.

2011, als ich das letzte Mal auf den Banda Inseln an Bord der Amira war, gab es in Banda Neira nur das altehrwürdige aber etwas heruntergekommene Maulana Hotel, in dem schon Berühmtheiten wie Mick Jagger, Jacques Cousteau und Lady Di übernachtet haben. Der mittlerweile verstorbene Chef des Hotels, Des Alwi, war zu Lebzeiten so etwas wie der heimliche König der Banda Inseln. Ihm ist es auch zu verdanken, dass auf den Bandas die Korallen unter Schutz gestellt und die Dynamitfischerei konsequent bekämpft wurde.

In meinem Bandasee Video von 2011 habe ich versucht, einige Highlights von den Bandas einzufangen.

Video: Abenteuer Bandasee

 

Das Banda-Abenteuer 2017

Unser nächster Besuch der Banda Inseln ist für Ende Oktober 2017 geplant. Wir beabsichtigen mit der Schnellfähre am 28. Oktober von Ambon nach Banda zu fahren und dort zwei Wochen bis zum 12. November mit Tauchen, Schnorcheln und Landausflügen zu verbringen.

Unsere Unterkunft Baba Lagoon liegt direkt am Wasser und man hat einen wunderbaren Blick auf Bandas Vulkan Gunung Api. Die Tauchbasis Bluemotion befindet sich direkt im Baba Lagoon.

Bildergalerie Baba Lagoon

Banda Blick auf Baba Lagoon Banda Zimmer im Baba Lagoon Banda Blick von Baba Lagoon auf Gunung Api

Die Bandas: Informationen für Taucher

In Banda hat man 300 Hartkorallenarten gezählt und die Sichtweiten (keine Garantie!) können sagenhafte 50 m erreichen. Man findet hier alles, was das Taucherherz begehrt: Intakte und artenreiche Korallenriffe, Steilwände und riesige Schwammformationen (Vasenschwämme). Im möglicherweise saubersten Hafen Indonesiens kann man auf Critter-Suche gehen und in der Abenddämmerung mit Mandarinfischen tauchen. Mit etwas Glück sind auch Hammerhai Begegnungen besonders vor der vorgelagerten Insel Ai möglich.

Bildergalerie Tauchen auf den Banda Inseln

Banda: Großes Tauchboot von Bluemotion Banda: Tauchboot Bluemotion Banda: Tauchdeck Banda: Treppe zum Sundeck Banda: Typisches Korallenriff Riff mit roten Korallen Banda: Hartkorallen wachsen hier prächtig Banda: Hammerhai vor Pulau Ai Banda: Schildkröte Banda: Roter Schaukelfisch Banda: Zwei Boxerkrabben Banda: Unterwasserhöhle Banda: Hammerhai Banda: Kleiner Anglerfisch

Wir suchen noch weitere Teilnehmer für diesen Urlaub auf den Banda Inseln. Wer nun Lust bekommen hat und weitere Informationen haben möchte, sollte sich mit mir in Kontakt setzen.