Stacks Image 10
Makassar - früher auch Ujung Pandang genannt - in Indonesien ist ein guter Ausgangspunkt, um die Inseln des Spermonde Archipels zu erforschen. Die Stadt wird täglich mehrfach von Jakarta und Bali aus angeflogen.
Ein Teil der Inseln des Spermonde Archipels ist dicht bevölkert, andere Inseln sind jedoch völlig unbewohnt. Die Zeit des Ost - Monsuns von April bis November ist der beste Zeitraum, um sich hier umzusehen.

Viele dieser Inseln im Einzugsbereich von Makassar bieten interessante Einblicke in dörfliches Leben und einige Plätze von historischem Interesse kann man auf Kodengareng Lompo besichtigen. Einige der interessantesten Ziele werden im folgenden beschrieben. Die Entfernung von Makassar ist jeweils in Kilometern angegeben.


Stacks Image 15

Samalona (7 km)


Diese Insel wird nur von einigen Familien bewohnt. Sie ist von ovaler Form und nur 300 x 600 Meter groß. Die schönen Korallengärten können vom Strand aus leicht erreicht werden. Die besten Tauchplätze liegen auf der West- und Südseite der Insel und bieten eine gute Mischung aus Hart- und Weichkorallen. Die große Biodiversität unter Wasser bietet viele Motive für Makrofotografen: Fledermausfische, Feuerfische, Skorpionfische, Steinfische, Mandarinfische, Blaupunktrochen, Langusten, Nacktkiemenschnecken, Schildkröten, Tintenfische, ...

Die hohen Bäume auf Smalona bieten schattige Ruheplätze an sonnigen Tagen. Ein Restaurant offeriert Getränke und einfache Malzeiten. Samalona wird häufig von Makassar aus für Schnorcheltrips angefahren. Besonders an Wochenenden ist mit vielen einheimischen Besuchern zu rechnen.


Stacks Image 22

Kodengareng Keke (11 km)


Das Dolphin Resort hat auf Kodengareng Keke einige einfache Unterkünfte errichtet. Die Insel ist in Privatbesitz, so dass der bislang mögliche freie Zugang zur Insel nicht mehr möglich ist. Obwohl die Bungalows zur Zeit (2001) noch nicht völlig fertig sind, können schon Gäste untergebracht werden, die mit wenig Komfort zufrieden sind. Da die Insel nur über wenig Vergetation verfügt, sind die Verandas der Bungalows die einzige Möglichkeit, um auf der Insel in den Schatten zu flüchten. Außer den Wracks bietet die Insel noch einige schöne Korallengärten zwischen 15 und 28 Metern Tiefe.


Stacks Image 25

Kodongbali , Tambakulu and Suranti (60 Km)

Die drei Inseln liegen im Norden des Archipels und werden selten angefahren. Ähnlich wie Kapoposang und Lanyukan liegen sie am Rand der Abbruchkante und das Meer ist hier mehrere hundert Meter tief. Besonders Kodongbali hat ein schönes, unberührtes Riff. Überhaupt bietet die Abbruchkante des Spermonde Archipels gute Tauchmöglichkeiten von Suranti im Norden bis Lanyukan im Osten. Hier kann man immer auch mit Großfischbegegnungen rechnen.


Stacks Image 28

Kapoposang (70 km)


Kapoposang ist eine etwa 2 km lange, mit Palmen bedeckte Insel. Auch Kapoposang liegt an der Abbruchkante des Archipels. Auf der Insel gibt es einige Dörfer. Die Menschen leben von der Verarbeitung der Kokosnüssen und dem Fischfang. Tauchausflüge zur Insel sind zur Zeit nur an Wochenenden möglich. Der Makassar Diving Club (MDC) bietet entsprechende Tauchpakete an.

Eine schöne Skizze der Insel und der Tauchplätze von Peter Loud findet sich hier.


Stacks Image 31

Lanyukan (37 km)


Auch Lanyukan liegt an der Außenriffkante und besitzt ein vorgelagertes Riff, dass die Westküste der Insel schützt. In der Nähe gibt es weitere Riffe mit beachtlichen Steilwänden. Großfisch- und Haibegegnungen sind hier keine Seltenheit. Auf der Insel liegt ein kleines Dorf. Es existieren aber keine Übernachtungsmöglichkeiten für Besucher.