Die Togian Inseln


Die Togian Inseln liegen in Indonesien im Tomini Golf, der mit Meerestiefen von mehreren hundert Metern Zentralsulawesi von Nordsulawesi trennt. Die Inselgruppe besteht aus einer großen Anzahl kleiner und kleinster Inseln, die alle mit dichtem Dschungel bewachsen sind. Zur Inselgruppe gehört der aktive Vulkan Una Una. Das satte Grün der Inseln und das kristallklare Wasser lässt Südseefantasien aufkommen. Nicht zuletzt deshalb haben sich die Togian Inseln zu einem beliebten Traveller-Reiseziel entwickelt. Mittlerweile stehen auf den Inseln mehrere preiswerte Unterkünfte zur Verfügung.

In der Regenzeit muss mit erhöhter Malaria Infektionsgefahr gerechnet werden. Auf den Togian Inseln ist die Malaria tropica verbreitet!
Togian Inseln: Kadidiri

Anreise zu den Togian Inseln


Von Süden kommend folgt man dem Trans Sulawesi Highway bis nach Poso und von dort nach Ampana. Im Mai 2000 hat es in der Poso Region schwere Unruhen gegeben. Man fährt durch verbrannte Ortschaften, in denen nur noch die Moscheen und die Häuser moslemischer Bewohner stehen geblieben sind. In anderen Gebieten sind nur noch die Kirchen und die Häuser der christlichen Bewohner erhalten.
Nachdem sich im August 2000 die Situation wieder "beruhigt" hatte, kam es im Juni 2001 zu einem erneuten Ausbruch von Unruhen. Nach einem Bombenanschlag am 5. Juni 2002 ist es am 08. August 2002 in der Nähe von Poso zu einem Angriff auf einen von Rantepao kommenden Bus gekommen. Dabei kam ein italienischer Tourist ums Leben.
Am 21. Oktober 2002 - nur wenige Tage nach dem Bombenattentat in Bali - erklärte ein Sprecher der moslemisch-fundamentalistischen Militia Laskar Jihad, der enge Kontakte zu Al Qaeda nachgesagt werden, man werde bis Ende November 2002 alle 200 (?) Mitglieder aus der Poso Region abziehen. Möglicherweise ist der Abzug dieser Fanatiker ein erster Schritt zu Beruhigung der Lage. Eine umfassende Analyse der Poso-Krise findet sich auf der Website von Human Rights Watch.

Ob der Bus von Palu nach Ampana verkehrt, muss jeweils vor Ort geklärt werden.
Ich empfehle auf jeden Fall, sich vor der Abreise in Makassar genau über die aktuelle Situation in dieser Region zu informieren. Aktuelle Hinweise und Reisewarnungen bietet das Auswärtige Amt.

Eine alternative, sichere Route führt von Makassar über Palu nach Luwuk mit dem Flugzeug. Von dort kann man mit dem Bus oder einem gecharterten Auto in etwa 5 Stunden nach Ampana fahren.

Die Überfahrt von Ampana zu den Togian Inseln dauert je nach Reiseziel zwischen 4 und 6 Stunden.

Die Anreise von Norden führt über Gorontalo. Dort kann man entweder mit der Fähre nach Pagimana übersetzen und dann weiter nach Ampana reisen, oder aber zweimal wöchentlich mit der neuen Fähre in 12 Stunden von Gorontalo nach Wakei (Togian Inseln) fahren. In Marissa besteht die Möglichkeit, mit einem gecharterten Boot zu den Togian Inseln zu fahren (ca. 5 Std. Überfahrt).

Auf Kadidiri teilen sich den Sandstrand mehrere Anlagen. Wir waren mit unserer Unterkunft Kadidiri Paradise Bungalows zufrieden. Die besseren Bungalows liegen direkt am Strand. Alle haben eigene Toiletten mit Mandi. Das Essen war ausgezeichnet und abwechslungsreich. Zum Resort gehören auch noch die Taipi Cottages auf einer winzigen Insel vor Kadidiri. Dies ist Ideal für Leute, die ihre Ruhe haben wollen.
Sonnenuntergang auf Kadidiri, Togian Inseln



Das Tauchen auf den Togian Inseln


Die Tauchbasis von Kadidiri Paradise hinterließ bei uns einen guten Eindruck. Wir haben die Tauchgänge auf den Togians genossen, nicht zuletzt auch wegen der angenehmen Wassertemperaturen um 28° C. Leider sind Gonzaque und Paul, die die meisten Tauchplätze um Kadidiri und Una Una entdeckt und für Taucher erschlossen haben, nicht mehr auf den Togian Inseln. Dies bedeutet, dass zumindest im Moment im Kadidiri Paradise nicht die kompetentesten Diveguides zu Verfügung stehen.

Als Alternative bietet sich das Black Marlin Dive Center in der unmittelbaren Nachbarschaft an. Auch von dort kommen Rückmeldungen zufriedener Gäste.

Die meisten Tauchplätze sind relativ schnell erreichbar und liegen am Taipi oder Kota Reef nördlich von Kadidiri. Una Una, der Vulkan, wird im Rahmen von Tagesausfahrten angefahren. Zur Absturzstelle des B 24 Bombers benötigt man eine gute Stunde.

Tauchplätze


B-24 Liberator
Das Wrack dieses Bombers liegt in einer Tiefe von 16 - 22 m und ist von Kadidiri in etwa einer Stunde zu erreichen.

Am 3. Mai 1945 befand sich die viermotorige Maschine im Anflug auf den Hafen von Ujung Pandang als sie nach einem Angriff durch japanische Jagdbomber mit brennenden Motoren vor den Togian Inseln notlanden musste. Der Pilot konnte noch die Basis auf Morotai benachrichtigen, bevor er das Flugzeug in einer perfekten Bauchlandung zu Wasser brachte. Kurze Zeit später wurde die komplette Mannschaft mit einem Wasserflugzeug gerettet.
B-24 Liberator Bomber

B-24

Das Wrack liegt auf schlammigem Untergrund in der Nähe von Mangrovenwäldern, so dass die Sicht nicht sonderlich gut ist. Mit einer Gruppe gut tarierter Taucher ist der Besuch des Wracks ein Genuss. Es ist mit Weichkorallen bewachsen und beheimatet neben Garnelen, Nacktschnecken und einer große Zahl von Feuerfischen auch einen Schwarm Stachelmakrelen.

The Gap
Ein beliebter, leichter Tauchgang. Ein Unterwasserhang mit gutem Bewuchs an Hart- und Weichkorallen und vielen Fischschwärmen. Je nach Tageszeit kann dies ein schöner Drifttauchgang sein. Wir sahen Adlerrochen, Thunfische und Barrakudas.

The Crack
Man taucht durch einen kleinen mit Fächerkorallen bewachsenen Canyon und von dort zu einem großen Felsen, der in der Mitte einen tiefen Spalt aufweist. Dann taucht man in diesen hinein und verlässt den Crack in etwa 51 m Tiefe. Ein guter Platz, um Haie zu beobachten. Wegen der großen Tiefe ist dies kein Tauchgang für Anfänger.

Dominique Rock
Der Tauchgang führt zwischen Felsen hindurch zu einem großen Steinblock. Unter einem Überhang steht ein Schwarm großer Stachelmakrelen in etwa 40 m Tiefe. Trotz der Tiefe ist die flache Oberfläche von Dominique Rock dicht mit Korallen und Gorgonien bewachsen.

Labyrinth
Der Tauchgang führt durch ein Labyrinth von Felsen zwischen denen immer wieder sandigen Flächen auftauchen. Der Tauchgang durch diese schöne Unterwasserlandschaft endet in einem Korallengarten.

Weitere empfehlenswerte Tauchgänge:

Deep Wall, Caroline Rock, Kota Wall und Tauchgänge vor Una Una (Tagesausfahrten) Fish o´mania und Turtle Point.

Kontakt

Black Marlin dive Centre
URL: http://www.blackmarlindiving.com