Korallenbleiche in Australien

Korallenbleiche in Australien

Great Barrier Reef von Korallenbleiche betroffenEine Untersuchung des Great Barrier Reefs vor Australien kam jetzt zu dem Ergebnis, dass 93% des 2300 km langen Riffgürtels vor der Ostküste Australien von der Korallenbleiche betroffen ist.

Die Untersuchung per Helikopter und Flugzeug sowie 100 Tauchern vor Ort begann vor etwa einem Monat. Erste, beunruhigende Ergebnisse wurden jetzt veröffentlicht.

Nach den Korallenbleichen 1998 und 2002 ist dies bereits das dritte Phänomen dieser Art in einem relativ kurzen Zeitraum. Nach Aussage der beteiligten Wissenschaftler sind die Auswirkungen dieses El Niño schlimmer als jemals zuvor.

Im Rahmen der Untersuchung überprüften die Wissenschaftler den Zustand von 911 einzelnen Riffen, nur 68 davon zeigten keine Anzeichen der Korallenbleiche. Etwa die Hälfte der restlichen Riffe ist schwer geschädigt – nördlich von Port Douglas sollen es sogar 81% sein. Im mittleren Teil des Great Barrier Reef zwischen Port Douglas und Mackay sind ein Drittel der Riffe schwer geschädigt und bei 57% wurden mittlere bis leichte Schäden diagnostiziert.

Die Forscher vergleichen auch die Auswirkungen der  beiden vergangenen El Niños mit dem in diesem Jahr:  Während der letzten beiden weltweiten Korallenbleichen 1998 und 2002 blieben 40% der Riffe unbeschädigt. In diesem Jahr sind die Auswirkungen fünfmal so stark.
Im nördlichen Abschnitt des Great Barrier Reefs sind die Auswirkungen am schlimmsten:  Es hätte 10 gleichzeitig hereinbrechender Cyclone bedurft, um vergleichbare Schäden hervorzurufen.



Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus.