Quastenflosser bei Manado am Haken

Quastenflosser bei Manado am Haken

25. Mai 2007

Ein indonesischer Fischer hatte vergangenen Samstag einen Quastenflosser am Haken und konnte ihn sogar für ein paar Stunden am Leben halten. Dies ist ungewöhnlich, weil die Tiere nur in relativ großen Tiefen vorkommen und an der Wasseroberfläche schnell eingehen. Das etwa 50 kg schwere Tier ging ganz in der Nähe von Bunaken, einem meiner liebsten Tauchgebiete, an den Haken.
Quastenflosser galten als seit mehr als 65 Millionen Jahren ausgestorben bis man 1938 vor Madagaskar ein Exemplar fing. Erst 1998 entdeckte Marc Erdmann ein weiteres Exemplar auf dem Fischmarkt in Manado. Mittlerweile weiß man, dass es auch im Norden von Sulawesi eine weitere Population dieses extrem seltenen Fisches gibt, der sich in Tiefen aufhält, die für Sporttaucher nicht erreichbar sind.



Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus.