Schlimmste Korallenbleiche seit 1998

Schlimmste Korallenbleiche seit 1998

Viele Riffe im Indischen Ozean und im von Indonesien, Malaysia und den Philippinen begrenzten Korallendreieck, dem Zentrum der marinen Artenvielfalt, sind entweder schon tot oder vom Sterben bedroht. Die Korallenbleiche erstreckt sich über ein Gebiet, das sich von den Seychellen im Westen bis nach Sulawesi und den Philippinen im Osten erstreckt. Viele Riffe in Sri Lanka, Burma, Thailand, Singapore und West- und Ost-Indonesien sind betroffen.

Korallenbleiche in Suedostasien 2010

Korallenbleiche in Südostasien 2010

“Es handelt sich mit Sicherheit um das schlimmste Korallensterben das wir seit 1998 beobachten. Es ist sogar möglich, dass es sich um die schlimmste Korallenbleiche seit Beginn wissenschaftlicher Forschungen auf diesem Gebiet überhaupt handelt,” erklärt Dr. Andrew Baird vom ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies von der James Cook University in Queensland, Australien. “Bis jetzt sind 80 % der Acropora Kolonien und 50% der Kolonien anderer Korallenarten der Korallenbleiche seit ihrem Beginn im April/Mai diesen Jahres zum Opfer gefallen.”

Dies würde schlimmstenfalls bedeuten, dass der Korallenbewuchs in der gesamten Region von derzeit 50% auf nurmehr 10% zurückgehen könnte. Es könnte Jahre dauern, bis sich die Riffe von dieser Katastrophe erholen könnten. Die Auswirkungen auf die Fischerei und den Tourismus könnten erheblich sein.

Link zum Artikel: http://www.coralcoe.org.au/news_stories/regionalbleaching.html
Link zu Bildern zur Korallenbleiche: http://www.coralcoe.org.au/news_stories/regionalbleaching/imagegallery.html



Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus.