Zwergseepferdchen-Invasion

Zwergseepferdchen-Invasion

25. Februar 2009

Zwergseepferdchen stehen ganz oben auf der Wunschliste vieler Taucher und UW-Fotografen. 1970 erhielt die erste Art, Hippocampus bargibanti, ihren wissenschaftlichen Namen. 2003 folgten dann  die beiden Arten H. denise und H. colemani.

Allein im vergangenen Jahr sind drei neue Arten benannt worden, die alle  in indonesischen Gewässern entdeckt worden sind. Das vor Bunaken entdeckte H. Pontohi habe ich hier schon mehrfach vorgestellt und mittlerweile auch ausgiebig gefilmt.

psh_pc psh_pontohi
H. denise H. pontohi
psh_weedy_white psh_bargibants_yellow2
H. colemani H. bargibanti (gelbe Variante)

Neu hinzugekommen sind Ende des Jahres das ebenfalls vor Bunaken entdeckte H. severnsi (Womit dann auch Mike Severns endlich sein Ziel erreicht hat, seinen Namen verewigt zu haben) und schließlich das vor Derawan von Satomi Onishi gefundene H. satomiae.  Satomi ist Tauchführerin in Derawan.

Die drei neuen Arten sind sehr eng miteinander und der schon bekannten Art H. colemani verwandt und unterscheiden sich nur in wenigen Merkmalen voneinander. Anders als die bisher entdeckten Arten leben sie aber nicht in Gorgonien sondern sind überall am Riff zu finden, besonders aber auf Hydrozoen und Algen. Sie sind alle deutlich kleiner als die bisher bekannten Arten und erreichen maximal eine Größe von gerade mal 2 cm. Vielfach sind sie aber deutlich kleiner. Ohne Lupe läuft da nichts!

Damit ist diese neue Zwergseepferdchen-Invasion aber noch nicht zu Ende! In den beiden vergangenen Wochen sind noch zwei weitere Arten hinzugekommen:

Das bisher nur auf den Togian Inseln in Zentral Sulawesi gesichtete Weichkorallen Zwergseepferdchen H. waleananus lebt ausschließlich auf beigefarbenen Weichkorallen und hat einen extrem langen Greifschwanz.

Das letzte Seepferdchen in der Reihe der Neuentdeckungen ist das Debelius Seepferdchen, benannt nach ‘unserem’ Helmut Debelius. Es kommt nur im Roten Meer vor und lebt wie das Walea Seepferdchen ausschließlich auf roten Weichkorallen.

Also Augen auf! Immer mit Lupe tauchen! Es wird bei diesen Neuentdeckungen nicht bleiben. Sicherlich gibt es noch viele weitere Zwergseepferdchenarten, die wir nur noch nicht entdeckt haben.



Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus.