Neue Rekorde in Raja Ampat

Neue Rekorde in Raja Ampat

Der Sea Sanctuaries Trust hat zwei neue No Take Zones (NTZ) in Zusammenarbeit mit den Dorfgemeinschaften der Fam Inseln im Raja Ampat Gebiet in Indonesien eingerichtet. Insgesamt handelt es sich um ein Gebiet von 700 km² im Bereich der Fam Inseln, das für die nächsten 25 Jahre geschützt bleiben soll. Auf Rufus, einer der kleinen Inseln in diesem Archipel wird derzeit ein Beobachtungsposten errichtet, von dem aus das Schutzgebiet überwacht werden soll.

In einer Baseline-Untersuchung der marinen Biodiversität im Schutzgebiet haben die beiden Marine-Biologen Mark Erdmann und Gerry Allen in nur vier Tagen 705 Fischarten identifiziert und 2 (möglicherweise sogar drei) neue Fischarten entdeckt. Im Durchschnitt konnten die beiden Wissenschaftlern an den 11 untersuchten Tauchplätzen 281 Fischarten pro Tauchgang zählen; bei einem Tauchgang sogar 357 Arten, der zweithöchste jemals ermittelte Wert.
Der Grund für diese hohe Biodiversität liegt zum einen in der Lage der Schutzgebiete mitten im Zentrum des Korallendreiecks, zum anderen aber in der hohen Zahl unterschiedlicher Unterwasser-Habitate wie Unterwasser-Wände, Saumriffe, Mangrovengebiete und Lagunen.



Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus.